Ihre AMAM hat die Ehre und Freude seinen Mitgliedern 2020 zwei herausragende Erinnerungsreisen in Bezug auf Ereignisse des Zweiten Weltkrieges in Zusammenarbeit mit Gaul's Legacy Tours und Voyages E. Weber anzubieten

Reise 1. Liberation-Festival 2020 zur Befreiung von Plzeň (Pilsen)

Einleitung:

Schon seit mehr als 10 Jahren gedenkt die Stadt Pilsen (Plzeň, Tschechien) mit dem mehrtägigen „Liberation Festival“ Anfang Mai an den 6. Mai 1945, den Tag der Befreiung der Stadt durch die 3. US-Armee von General Patton. Im Dezember 1944/45 waren Truppenteile dieser Armee im „Eislek“ in Luxemburg im Einsatz und befreiten die meisten der Luxemburger Dörfer. In die Truppen in Pilsen war auch ein belgisches Bataillon (17è Bataillon de Fusiliers) integriert.

Teile Tschechiens (darunter auch Pilsen) kamen – bedingt durch das Alliierten-Abkommen nach dem 2. WK - unter sowjetische Besatzung und sämtliche Spuren der Befreiung durch die US-Truppen wurden aus den Geschichtsbüchern gelöscht und von den Nachkriegsbesatzern „neu geschrieben“.

 

Mit dem Zusammenbruch des „Ostblocks“ und dem Fall des Eisernen Vorhangs begannen die Pilsener, ihre Geschichte wieder richtig zu stellen. Memoriale als Dank an die US-Befreier und das General Patton Museum - durch die Partnerschaft mit dem MNHM in Diekirch und dem Patton Museum in Ettelbrück stark verbunden - entstanden.

Luxemburg und Tschechiens Verbindung besteht jedoch nicht nur in der „gemeinsamen“ Befreiungsgeschichte, sie reicht bis in die Vergangenheit zu König „Johannes der Blinde“ zurück, zudem stellt auch die „Bierkultur“ beider Länder eine Gemeinsamkeit dar.

Das Pilsen „Liberation Festival“ ist einzigartig in Europa und zieht jährlich immer mehr Schaulustige an. Schon seit mehr als 10 Jahren gedenkt die Stadt Pilsen (Plzeň, Tschechien) mit dem mehrtägigen „Liberation Festival“ Anfang Mai an den 6. Mai 1945, den Tag der Befreiung der Stadt durch die 3. US-Armee von General Patton.

Im Dezember 1944/45 waren Truppenteile dieser Armee im „Eislek“ in Luxemburg im Einsatz und befreiten die meisten der Luxemburger Dörfer. In die Truppen in Pilsen war auch ein belgisches Bataillon (17è Bataillon de Fusiliers) integriert.

Teile Tschechiens (darunter auch Pilsen) kamen – bedingt durch das Alliierten-Abkommen nach dem 2. WK - unter sowjetische Besatzung und sämtliche Spuren der Befreiung durch die US-Truppen wurden aus den Geschichtsbüchern gelöscht und von den Nachkriegsbesatzern „neu geschrieben“.

 

Mit dem Zusammenbruch des „Ostblocks“ und dem Fall des Eisernen Vorhangs begannen die Pilsener, ihre Geschichte wieder richtig zu stellen. Memoriale als Dank an die US-Befreier und das General Patton Museum - durch die Partnerschaft mit dem MNHM in Diekirch und dem Patton Museum in Ettelbrück stark verbunden - entstanden.

Luxemburg und Tschechiens Verbindung besteht jedoch nicht nur in der „gemeinsamen“ Befreiungsgeschichte, sie reicht bis in die Vergangenheit zu König „Johannes der Blinde“ zurück, zudem stellt auch die „Bierkultur“ beider Länder eine Gemeinsamkeit dar.

Das Pilsen „Liberation Festival“ ist einzigartig in Europa und zieht jährlich immer mehr Schaulustige an.

Die Gedenkfeiern finden im Beisein noch lebender amerikanischer und belgischer Kriegsveteranen und deren Familien, hochrangigen Gästen und unter lebhafter Anteilnahme der Bevölkerung statt. Zahlreiche Statisten und Schausteller in 1945-er Kleidung und Uniformen nutzen die Altstadt als einzigartige Bühne, um die Besucher in die damalige Zeit zurückzuversetzen.

 

Neben den offiziellen Gedenkfeierlichkeiten an diversen Denkmälern mit Kranzniederlegungen (auch von Luxemburgern) beeindrucken ein nachgestelltes US-Camp, die Parade mit hunderten US- und alliierten Fahrzeugen aus dem 2. WK ebenso wie kulturelle Darbietungen.

Zur Reise:

Voyages E. Weber organisiert zusammen mit GAUL's LEGACY TOURS und der AMAM diese interessante Reise anlässlich des 75. Jubiläums des Endes des 2. Weltkrieges in der Begleitung von Roland und Silvia Gaul sowie tschechischen, deutschsprachigen Reisebegleitern.

Teil der Reise ist auch die kulinarische Entdeckung

der böhmischen Küche und ein kultureller Abstecher

nach Prag mit dortiger Übernachtung.

Bei einer fakultativen Tagesfahrt ab Prag

kann die Geschichte der Unterdrückung

des tschechoslowakischen Volkes im

damaligen Protektorat Böhmen & Mähren,

des Attentats auf den Reichsprotektor

Reinhard Heidrichs durch ein in Eng-

land ausgebildetes Kommando tschech-

ischer Patrioten sowie die deutschen Re-

pressalien (Besuch der Gedenkstätte

Lidice) nachvollzogen werden.

Nach einem Aufenthalt in der mittel-

alterlichen Stadt Český Krumlov  mit

Übernachtung begeben wir uns, unter-

brochen von einem Stopp in Nürnberg

(Übernachtung), auf den Heimweg!

                                                                Ihre Reisebegleiter:

                                                                Silvia und Roland Gaul

 

  • Die Reise findet voraussichtlich vom 1.– 8. Mai 2020 statt.

  • Weitere Informationen unter: office@gauls – www.legacy-tours.lu

! Mindest- bzw. limitierte Teilnehmerzahl !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reise 2. Juli 2020 - Südkorea  UNDER CONSTRACTION

Auf den Spuren Luxemburger Soldaten im Koreakrieg 1950-53. Gedenkfeierlichkeiten anlässlich des 70. Jubiläums des Koreakonfliktes.

 

Einleitung

 

 

Der Koreakrieg 1950-53, im Schatten des 2. Weltkriegs und des Vietnamkrieges, wird oft als „The forgotten war“ („Der vergessene Krieg“) bezeichnet. Dass das kleine Luxemburg sich mit zwei Kontingenten (insgesamt 85 Soldaten) als freiwillige UN-Truppe aktiv beteiligte (es waren 2 Gefallene und 13 Verwundete zu beklagen), läuft in Luxemburg Gefahr im Laufe der Zeit immer mehr in Vergessenheit zu geraten! Eine Gedenkplatte mit einer kleinen Inschrift beim Monument der „Gëlle Fra“ in Luxemburg-Stadt erinnert an den Einsatz der Luxemburger, die als kleine Einheit im belgischen UN Bataillon für Korea integriert waren. Weniger als eine Handvoll Luxemburger Korea-Veteranen sind heute noch am Leben.

Im Juli 2020 jährt sich zum 70. Mal der Beginn des Koreakrieges und somit der Einsatz der UN-Truppen. Voyages E. Weber nimmt dieses Ereignis als Anlass, in Zusammenarbeit mit Gaul‘s Legacy Tours und der AMAM eine einmalige Reise an Orte mit ihren Gedenkstätten und Museen zu organisieren, an denen die Luxemburger Soldaten im Kampfeinsatz oder in Stellung waren und bietet Ihnen damit die Gelegenheit, an Erinnerungsfeierlichkeiten vor Ort teilzunehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Gaul's Leagcy Tours

Sie haben außerdem die Möglichkeit, ein touristisch noch nicht so erforschtes Land kulturell, landschaftsmäßig und gastronomisch zu erkunden.

Roland Gaul und seine Frau Silvia werden Sie auf dieser Reise, geführt von englisch-sprachigen Reiseleitern aus Südkorea, begleiten. Lassen Sie sich von Landschaft, aus der Asche des Koreakrieges wieder erstandenen Städten, Märkten voller exotischer Produkte und Gerüchen, Tempeln und der überaus freundlichen Bevölkerung faszinieren.

Die koreanische Küche, wenn auch zum Teil scharf und „knoblauchlastig“, zählt zu den gesündesten der Welt. Kultur, Handwerk, Musik und Folklore werden Sie in ihren Bann ziehen! Südkorea zählt wirtschaftlich zu einer der stärksten Industrie-Nationen - Jahrhunderte alte traditionelle Strukturen stehen in schroffem Kontrast zu hypermoderner Umgebung! Südkorea gilt als

Einkaufsparadies - vor allem die Hauptstadt Seoul.

 

Foto: Gaul's Legacy Tours

 

 

 

Zur Reise

 

Der Reiseverlauf beinhaltet u.a. Seoul mit dem War Memorial Museum, in dem sich ein Diorama über Luxemburger im Koreakrieg befindet, die demilitarisierte Zone, den Imjin-Gak Park mit Dora Beobachtungsturm in Richtung Nordkorea, die „Reunification Bridge“, den Tunnel Nr. 3, Incheon mit der Insel Wolmi-Do, die Wasserstadt Suweon mit der Festung Hwaseon und das überaus interessante „Korean Folk Village“.

Eine Tagesfahrt nach Dong-Ducheon (Belgisch-Luxem-burgisches "BUNC" Monument – mit Kranzniederlegung) sowie Baek-Ma (White Horse Mountain) ist ebenso enthalten wie Busan mit dem Besuch der Sehenswürdigkeiten, des Hafens, des Nagalchi Fischmarktes sowie zum Abschluss der Reise, des Busan UN-Friedhofes, der vorübergehend die „Gräber“ der beiden Luxemburger Gefallenen Robert Mores und Roger Stutz vor deren Repatriierung beherbergte.

Photo: © Gaul's Legacy Tours Sàrl

 

 

                                                    Ihre Reisebegleiter:

                                                    Silvia und Roland Gaul

 

  • Die Reise findet voraussichtlich vom 17. – 29 Juli 2020 statt.

 

 

  • Der detaillierte Reiseverlauf wird Anfang 2020 vorliegen.

! Mindest- bzw. limitierte Teilnehmerzahl!

Visiteurs

Administrateur page www.amam.lu:

KOOS François

Tél.: 00352 309787/ 621 365 001

Mail:kooscap@ pt.lu 

Contacter notre Association

Le secrétaire de l'Association HILGER Romain

Tél.: 00352 621 139 181

Mail: romain.hilger@ pt.lu 

- Fräit Lëtzebuerg, Zaldotelidd -
00:00 / 00:00